Letztes Feedback

Meta





 

Wir haben ein Auto gefunden Nach langer Suche und zahlreichen Besichtigungen haben wir unser neues Vehikel gefunden. Gleich holen wir es ab. Ab sofort sind wir mit einem weissen Ford Maverick, Bj 89 (,gutes Auto,) unterwegs. Nachher noch schnell in die Stadt den Papierkram erledigen, Zelte und Schlafsaecke besorgen, bevor es westlich von Sydney in die Blue Mountains geht.

4 Kommentare 28.11.11 22:53, kommentieren

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt...

Mein Reisepartner hat uebarraschenderweise den Rueckzug angetreten. Er moechte Weihnachten nun in Deutschland verbringen.

Am naechsten Tag habe ich Leo, Paddi und Marcel getroffen bzw sie haben mich gefragt, ob ich nicht mit ihnen reisen moechte. Wir hatten uns eine Woche zuvor im Hostel kennengelernt. Wir werden nun gemeinsam reisen und wollten auch zusammen auf der Onion-Farm arbeiten. DIes hat leider auch nicht geklappt. Zum Glueck, da die Farmerin die Backpacker hat eine Woche lang umsonst arbeiten lassen ohne ihnen Lohn zu zahlen. Die Gewerkschaften sind eingeschaltet.

Diese Woche lief so vor sich hin. Es hat bis heute morgen durchgehend geregnet. Wenig einladend etwas zu unternehmen. Wir verweilten in Sydney. Gestern haben wir uns zu viert ein Auto gemietet und sind durch einen nah gelegenen Nationalpark gefahren. Sehr kurvenreich, uber Berg und Tal. Meine ersten Kilometer auf der ,falschen, Strassenseite. Aber man gewohnt sich schnell daran. Die Nacht haben wir im Auto in einem Wohngebiet irgendwo suedlich von sydney verbracht. Geplant war heute morgen auf dem Rueckweg an einem Wasserfall vorbeizufahren. Aufgrund unseres mangelhaften Kartenmaterials blieb es allerdings auch nur beim ,vorbei,fahren.

Vorhin kam der letzte Daempfer. Wir hatten nach mehreren Versuchen ein richtig gutes Auto gefunden. Leider kam die Absage. Es ist sehr schwierig hier ein gutes Auto zu finden, ohne abgezockt zu werden. Nun ist erst einmal offen wie es naechste woche weitergeht. Vielleicht nach Canberra mit dem Zug und dort arbeiten und ein Auto suchen oder weiter in Syndey suchen... allles ist offen...

2 Kommentare 26.11.11 10:43, kommentieren

2 weeks are gone

Meine ersten beiden Wochen in Australien sind bereits vorrueber. Die erste Woche war ich komplett in Sydney. Mein Hostel lag gluecklicherweise sehr zentral, sodass ich ein Grossteil der Sehenswuerdigkeiten zu Fuss ablaufen konnte. Darling Harbour, Harbour Bridge, Opera House sowie der Royal Botanic Garden waren nur eine der wenigen Stationen. Selbstverstaendlich durfte auch ein Tag am Strand (welcher wird es wohl gewesen sein??) von Bondi Beach mit 3 Tage Sonnenbrand nicht fehlen.

Die Menschen sind hier in der City sehr offen und hilfsbereit, wenn auch der Aussie-Slang so seine Tuecken mit sich bringt. Die Stadt selbst ist riesig. Ich dachte mit meiner deutschen Grossstadterfahrung wuerde ich mich leicht zurecht finden... ich brauchte etwa 3 Tage bis ich in etwa wusste in welche richtung ich fahren muss, bzw welche strasse wohin fuehrt. INzwischen fuehle ich mich sehr wohl. Die Stadt hat inzwischen nicht mehr so den typischen grossstadt charakter. Es gibt viele Parks und innerhalb weniger Minuten ist man dank Faehre, Bus oder Tram in den Randgebieten bzw am Beach.

Vergangenen Montag ging es dann auf eine erste Farm. Dort wurde mir wieder einmal bewusst wie gross Australien ist. Nach 3 Std Zugfahrt, 1 Std. Bus und einer halben mit dem Pickup, Farmer Glenn holte uns (ich reise z.Z. mit einem Deutschen zusammen durchs Land) mit seinen beiden Hunden ab erreichten wir unser Ziel. Die Strecke war auf der Landkarte gar nicht zu sehen...

In Bathurst, so hiess der Ort, gab es sehr weitlaufige und ausgedehnte Berg- und Tallanschaften, teils bewaldet, teils mit Weiden versehen. Auf dieser Farm arbeiteten wir fuer Essen und Unterkunft. Die Unterkunft war das Highlight - ein alter Londonbus, der als Ferienwohnung umgebaut war,ebenfalls durch Backpacker, die vor uns auf der Farm waren. Dieser Stand auf einem Berg oberhalb der Farm und versprach einmalige Naechte unter dem Sternenhimmel.

Unser Arbeit bestand aus Rasen maehen, Schutt umschichten, den koennte man irgendwann noch einmal gebrauchen, sowie Handwerklichen Taetigkeiten wie betonieren, flexen und roden. 

Auf der Farm gab es auch ersten Kontakt mit ,wilden, Tieren. Am zweiten Abend sass eine Handtellergrosse Spinne am Bett. Da wir nicht wussten ob giftig oder nicht, musste unser Farmer anruecken. Dieser gab mit einem kurzen, aber fuer uns wichtigen < No worries, its harmless> entwarnung. Wir erfuhren gleich, dass es sich bei der Spinne um ein Weibchen handelt, da sie grau sei und das Maennchen nicht weit davon entfernt sein muesste. Den Nachsatz hatte ich auf englisch nicht verstanden, was in diesem Fall auch besser war

Nachmittags ging es mit der Familie auf Tour. Baden, Stadt anschauen oder einfach nur chillen. Wirklich harte Arbeit sieht anders aus, aber das ist Teil der australischen Lebensweise.

www.artisanspark.com.au

Seit gestern bin ich wieder in Sydney, aber nur fuer das Wochenende. Wir wollen nun einen Job auf einer Farm gegen Berzahlung finden. Dort bleiben wir bis kurz vor Weihnachten. Bis Silvester sind wir dann in Sydney (vll in einer eigenen Wohnung) bevor es dann im Januar ueber Canberra nach Melbourne weitergeht. So sieht die grobe Planung aus.

Meine australische Handynummer ist die: 0061 41 53 42 497

Allerdings sind der Empfang, bzw die Hitzeempfindlichkeit meines Handys nicht immer zum Besten.

Soweit der aktuelle Zwischenstand.

Liebe Gruesse nach Deutschland

mate matt

1 Kommentar 20.11.11 02:48, kommentieren

Der Countdown läuft...

... nur noch einmal schlafen, dann beginnt mein großes Abenteuer "mattseinaustralien"

 Los gehts um 14.25 Uhr von Frankfurt nach Sydney über Dubai :D

3 Kommentare 8.11.11 00:07, kommentieren

Ich bin dann mal weg...

Ein weiterer Schritt für meinen Auslandaufenthalt ist getan. Der Webblog ist eingerichtet.... Hurra. Für mich als Informatiklaie eine kleine Meisterleistung

Jetzt habt ihr, die Daheimgebliebenen, die Möglichkeit meine Reiseroute in Down Under zu verfolgen und an meinen Eindrücken teilzuhaben. Ich versuche regelmäßig Einträge zu verfassen und viele Bilder einzustellen. Natürlich freue ich mich auch über Gästebucheinträge aus der Heimat.

 

Soviel erst einmal von mir. lg mattse

1 Kommentar 25.9.11 17:23, kommentieren